Nachruf Prof. Dr. med. Dr. h. c. Hans Peter Meißner

Es ist für mich eine traurige Pflicht Ihnen mitzuteilen, dass Prof. Dr. med. Dr. h. c. Hans Peter Meißner am 24.06.2014 verstorben ist.

 

Foto Prof. Dr. med. Dr. h. c. Hans Peter Meißner

In memoriam
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Hans Peter Meißner

Nach schwerer, geduldig ertragener Krankheit verstarb Herr Prof. Dr. med. Dr. h. c. Hans Peter Meißner im Kreis seiner Ehefrau und seiner Familie.
Seine wissenschaftliche Arbeit hat ihn weit über die Grenzen Deutschlands bekannt gemacht; in Deutschland kommen ihm große Verdienste beim Aufbau der ambulanten Diabetologie zu.

Von 1957 - 1963 studierte Hans Peter Meißner an der Universität des Saarlandes und der Freien Universität Berlin Humanmedizin. Er legte seine Ärztliche Prüfung in Berlin ab. Von 1963 - 1965 war er am I. Physiologischen Institut der Universität des Saarlandes in Homburg/ Saar als wissenschaftlicher Assistent tätig. Nach Promotion wechselte er als Medizinalassistent an die Medizinische Klinik des Knappschaftskrankenhauses in Sulzbach/Saar anschließend an die gynäkologische und chirurgische Abteilung des Knappschaftskrankenhauses in Quierschied/ Saar.

Nach Bestallung als Arzt wurde er Assistenzarzt an der Medizinischen Universitätsklinik- und Poliklinik, Innere Medizin II in Homburg/ Saar. Von 1973 - 1976 war Herr Meißner wieder als wissenschaftlicher Assistent am I. Physiologischen Instituts der Universität des Saarlandes in Homburg tätig. In dieser Zeit begann er mit seiner wissenschaftlichen Tätigkeit auf dem Gebiet der Diabetologie.

1976 reichte er seine Habilitationsschrift „Die elektrische Aktivität der Betazelle und ihre Beziehung zur Insulinsekretion“ ein. Am 14.2. 1977 erfolgt die Habilitation mit Vergabe der Venia legendi für das Fach " Innere Medizin " an der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes, sowie in der Folge die Ernennung zum Professor. Mit seiner Arbeit zur elektrischen Aktivität der Betazelle hat Herr Meißner ganz wesentlich zum Verständnis der Wirkung oraler Antidiabetika beigetragen. Am 19.5. 1977 wurde Prof. Dr. med. Meißner für seine bahnbrechenden Leistungen der "Bertram- Preis" der Deutschen Diabetes- Gesellschaft verliehen.

Von 1976 - 1985 arbeitete Prof. Dr. Meißner als leitender Oberarzt an der Medizinischen Universitätsklinik- und Poliklinik, Bereich Innere Medizin II, in Homburg/Saar und war zugleich Leiter eines Forschungsprojektes im Sonderforschungsbereich der Universität des Saarlandes. In dieser Zeit publiziert er über 80 wissenschaftliche, international anerkannte Arbeiten, hielt zahlreiche wissenschaftliche Vorträge und schrieb diverse Buchbeiträge. 1986 wechselte Herr Meißner von der Wissenschaft in die Praxis und übernahm die diabetologische Schwerpunktpraxis von Dr. Günter Kurow.

Es folge die Umhabilitation an die Freie Universität mit Verleihung der Lehrbefugnis für das Fach Innere Medizin.
In der Wendezeit 1989/1990, als in der DDR die Diabetesberatungsstellen und Nebenstellen nicht weitergeführt werden konnten, setzte er sich für den Ausbau diabetologischer Schwerpunktpraxen ein, die auch den Kolleginnen und Kollegen aus der DDR eine Fortsetzung ihrer Arbeit in der ambulanten Diabetologie sichern sollte. Durch seine Wahl in den Vorstand der Deutschen Diabetes-Gesellschaft und in der Folge als Vorsitzender des Ausschusses „Diabetologie in Praxis und Poliklinik“ erhielt er den nötigen Rückhalt, sich mit besonderem Nachdruck für die Stärkung der ambulanten Diabetologie einzusetzen. Maßgeblich war er an den Verhandlungen über die ersten Betreuungsverträge für Diabetiker beteiligt. Viele Kolleginnen und Kollegen haben ihn auch als Mentor der Diabetologie bei Hospitationen in seiner Praxis erlebt.

1994 erhielt Prof. Dr. Meißner die Ehrendoktorwürde der Universität Umea. Mit dieser Auszeichnung wurde seine experimentelle Diabetesforschung, speziell die Forschung über die Betazelle, und die enge Kooperation mit der Universität Umea geehrt. Bis 2006 arbeitete der „Arzt aus Berufung“ in seiner diabetologischen Schwerpunktpraxis.
Die Berliner Diabetes-Gesellschaft verlieh Herrn Prof. Dr. Meißner die Günter Kurow- Medaille, eine Ehrung für seine Aufbauarbeit für die Diabetologie und seine bedingungslose Zuwendung zum Patienten, von der Deutschen Diabetesgesellschaft erhielt er die Paul- Langerhans-Medaille für ein Wirken.
Seine schwere Erkrankung ließ ihm nur noch wenige Jahre, sich seinen literarischen und musikalischen Interessen zu widmen.

Die Berliner Diabetes-Gesellschaft verliert mit Herrn Prof. Dr. med. Prof. h. c. Hans Peter Meißner, ihren ehemaligen 1. Vorsitzenden, einen ihrer wissenschaftlich renomiertesten und gleichzeitig praktisch versiertesten Diabetologen, der sich weit über Berlin national und international um die Diabetologie verdient gemacht hat.

Wir werden Hans Peter Meißner ein ehrenvolles Andenken bewahren. Berlin, im August 2014

 

Dr. med. Martin Anders

Prof. Dr. med. Karl–Michael Derwahl Vorsitzender der Berliner Diabetes-Gesellschaft